Zwei hoch sechs – der Schachblog im World Wide Web

Zwei hoch Sechs Blog

Herzlich Willkommen auf meinem Schach Blog! Ich spiele gerne Schach und dies seit meiner Kindheit. Schon länger wollte ich einen Blog eröffnen, nur wusste ich nicht zu welchem Thema. Nach langem hin und her dachte ich mir, mein Hobby könnte ich nutzen. Auf dieser Seite werde ich euch Tipps zum Schach spielen geben. Ich sag euch, wie und wo ihr am besten einen Einstieg in das Thema findet. Außerdem zeig ich euch, wie man Schach spielen lernt und was es zu beachten gibt.


Mein Blog wird kein reiner Schachblog, auch werde ich ein wenig meine anderen Lieblingsspiele vorstellen oder euch Tipps geben. Noch weiß ich nicht so wirklich, wie und wo ich anfange. Es ist mein erster Blog und ich muss erst ein wenig Struktur in die Sache reinbringen. Seid nicht zu streng mit mir, schließlich möchte ich euch wirklich helfen


Schach spielen klingt für viele Menschen im ersten Moment langweilig. Dabei handelt es sich um einen durchaus anstrengendes Gehirntraining. Das dürft ihr keinesfalls vergessen.


Wer gerne seine Gehirnzellen trainieren möchte, sollte mit Schach beginnen. Am Anfang empfehle ich zum Einstieg Schachspiele im Internet. Ihr könnt einige im Demomodus spielen. Schaut euch an, wie man das Spiel spielt, lernt die Regeln und steigert euch. Wenn es euch wirklich gefällt, könnt ihr später in einem Club beitreten und sogar an Turnieren teilnehmen. Aber alles mit der Ruhe. Ich spiele schon seit mehr als 20 Jahren und es macht mir immer noch Spaß. Ihr müsst nicht von heute auf morgen Profis werden. Hier geht es nicht um Ehrgeiz, sondern um das Spiel an sich.


Was hat es mit dem König auf sich? Warum steht der Bauer so blöd in der Ecke rum? Fragen über Fragen, die ich dir gerne beachten möchte. Dabei werde ich Humorvoll an die Sache rangehen. Schach sollte auch für Kinder attraktiver gestaltet werden. Schade, dass es immer so trocken und langweilig dargestellt wird. Es ist nämlich nicht trocken. Natürlich ist es kein Spiel für jene, die nicht ruhig sitzen bleiben können, aber es wäre eine Möglichkeit. Auf jeden Fall wäre es einen Versuch wert, ob das Kind nicht an Schach Interesse hat. Gefällt es dem Kind, wird es auf jeden Fall Geduld lernen. Dies gilt auch für Erwachsene. Wer mehr Konzentration im Leben benötigt, sollte Schach üben.


Zu viel verraten? Nein denke ich nicht, viel Freude beim Lesen auf meinem Blog und viel Spaß beim Umsetzen der Tipps.

Menu